Kooperationsprojekt „Netzwerk unabhängige Beratung“ von BSK und bvkm mit Fachtag beendet

Die Tagungsteilnehmer stehen zum Gruppenbild bei sonnigem Wetter im Hof des Hotels. Die Teilnehmenden stehen in 4 Reihen und sitzen in 2 Reihen. In der fordersten Reihe sitzen und hocken sieben Personen. In der hintersten reihe stehen 24 Personen. Im Hintergrund sieht man ein weißes Gebäude und zwei halbhohe gründe Bäume.

Mit einem prall gefüllten Fachtag am 29.05.2019 zum Thema „Netzwerk unabhängige Beratung – Erfahrungen, Ergebnis und Impulse“ fand mit einem guten Ergebnis das Kooperationsprojekt von BSK und bvkm sein Ende.

von: Andrea Fabris
 

Über 80 Beraterinnen und Berater von Beratungsstellen der unabhängigen Teilhabeberatung aus ganz Deutschland konnten sich über die Ergebnisse des Projektes informieren. Das Projekt war ein Vorläufer der EUTB, bevor diese in Gesetz kam, und mit fünf Beratungsstellen gestartet. Von den Anfangsschwierigkeiten beim Aufbau der Beratungsstellen und der Vernetzung berichteten dann auch die Beraterinnen und Berater. Alle im Projekt geschaffenen Beratungsstellen sind seit gut einem Jahr jetzt EUTB Beratungsstellen und stehen vor anderen Herausforderungen. Auch die Träger mussten sich an ihre neue Aufgaben als Arbeitgeber und Verwalter von Fördermitteln gewöhnen und erhoffen sich hierbei mehr Unterstützung von der Fachstelle und dem Ministerium.

Wichtig war für die Beraterinnen und Berater auch, dass sie eine gute sowohl inhaltliche wie auch beratungspraktische Schulung erhalten. Dies konnte für die am Projekt beteiligten Beratungsstellen sichergestellt werden. Aber auch alle anderen der deutschlandweit über 500 Beraterinnen und Berater wollen von dieser Schulung profitieren.

Das Projekt ist zwar zu Ende, aber das Engagement der beiden Verbände findet hier kein Ende.

 

Das Bild zeigt die Projektleiterinnen Frau Turhan links und Frau Fabris rechts eng mit Blumensträußen nebeneinander stehend. Das Bild ist leicht von der Seite fotografiert. Nicht frontal. Die Blumen haben die Farben weinrot, rosa, gelb und weiß mit Grünzeug. Im Vordergrund sieht man den Bildschirm eines Laptops von vorne sowie ein Mirkofon vom Pult. Im Hintergrund die Tagungsleinwand. Beide tragen eine Brille und lächeln in die Kamera.
 

Das wurde klar, als die beiden Projektleiterinnen Andrea Fabris und Hülya Turhan die Ideen für die Zukunft vorstellten. Zum einen soll die Fortbildung der Beraterinnen und Berater weitergeführt werden und zum anderen sollen auch die Träger fit gemacht werden für ihre vielfältigen Aufgaben.

Am Rande der Veranstaltung bekräftigten alle die Wichtigkeit der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung mit einem Gruppenbild in den Kampagnen-Shirts #eutb4ever.