Warum es wichtig ist, dass es die EUTB gibt: Lüneburger Netzwerkerinnen berichten. Teil V

Bild mit blauem Kreis und weinroter Umrandung. Weiße Schrift im Kreis #EUTB4ever darunter #Lüneburg

Text: Cornelia Baumann und Carina Schmöle-Karst

Fazit

Unser Fazit nach  1 ½ Jahren EUTB „PädInklusiv“: die Beratungsstelle wird gut in Anspruch genommen. Da jede Fragestellung der Ratsuchenden jedoch anders gelagert ist und wir sehr häufig mit komplizierten Sachverhalten konfrontiert werden, ist die Beratungsarbeit sehr abwechslungsreich aber eben auch sehr zeitintensiv in der Vor- und Nachbereitung. Es wird immer wieder deutlich, dass Kinder mit Beeinträchtigungen oder chronischen Erkrankungen keine kleinen Erwachsenen sind und nicht von anderen Stellen einfach „so mitgemacht“ werden können. Hierfür werden spezielles Fachwissen und die Unterschiede zum Umgang mit Erwachsenen benötigt. Wir bekommen viel positives Feedback der Angehörigen und hoffen, dass von Seiten der Bundesregierung eine Entfristung ermöglicht wird, damit wir auch künftig noch viele Menschen auf ihrem Weg in eine gleichberechtigte Teilhabe begleiten dürfen.